„Das Schicksal ist ein mieser Verräter“

„Wir sind eine fast normale 5-köpfige Familie mit Handicap aber manchmal ist das Schicksal ein echt mieser Verräter …2007 kam unser zweites Kind Laurin auf die Welt. Das unser Sohn mehrfach behindert ist und ein Leben lang in allen Dingen Hilfe brauchen wird, erfuhren wir erst Monate später .2009, kurz nach unserer Hochzeit bekam ich die Diagnose Multiple Sklerose.2015 folgte Morbus Crohn.Es sollte nicht lange dauern, dann besuchte das Schicksal auch meinen Mann Oliver.Es fing 2017 mit einem Allergieschock aufgrund einer Medikamentenallergie an.Ende 2017 eine Neuroborreliose mit Gesichtslähmung und Problemen in Armen und Beinen.2017 hat mein Mann Oliver *Laufen für Laurin* ins Leben gerufen, um bundesweit Spenden für unseren Sohn zu erlaufen.Spenden für Laurin's Therapien und Dinge, die die Krankenkasse nicht übernimmt.Die Hindernisläufe sind ihm mit der Zeit aufgrund starker unklarer Schmerzen immer schwerer gefallen.2018 bekam er die Diagnose Hüftkopfnekrose,eine Knochenerkrankung mit absterben des Hüftknochens und somit auch eine neue Hüfte.Trotz all dieser Zeit ist mein Mann Oliver immer für unsere Familie da.Er pflegt unseren Sohn Tag und Nacht, hilft mir bei den Dingen, welche ich alleine nicht mehr schaffe und trainiert nach wie vor für seine nächsten Hindernisläufe für *Laufen für Laurin*...Danke !“

„Gibt niemals auf“

Katrin über Oliver

Mit 25.000 € würden wir…

Unsere Zukunft barrierefrei gestalten

Partnerstory teilen:

Weitere Partnerstorys