„Warum ich an Schicksal und Liebe glaube ?“

„2013 an einem regnerischen Tag machte ich mich los zur Arbeit. Ich bekam Frau xxx zugeteilt, eine großartige Frau. Ich hörte heraus, dass sie Geburtstag hat und überlegte mir, wir kann man ihr eine Freude machen? Während ich die Nahrung richtete, kam mir der Blitzgedanke! Warum nicht einfach durch eine nette Beschriftung mit „Happy Birthday“ und ein paar gezeichneten Luftballons, daraus eine „Torte“ basteln? Ich ging also zu Ihr ins Zimmer, sang ein Ständchen und hang ihr die Nahrung an. Am selben Tag verstarb ein Patient, den ich sehr lange mitbetreut habe. Auch wir Pflegekräfte haben Gefühl und dürfen Tränen lassen.Ich ging wieder in das Zimmer zum Geburtstagskind, die beiden Angehörigen (Meine heutige große Liebe und dessen Mutter). Beide merkten das ich traurig war und fragten mich ob sie mich nicht im Gegenzug zur guten Pflege ein Stück mit dem Auto mitnehmen könnten. Ich bejahte (eig ja nicht meine Art ja zu sagen). Tage vergingen, sie lernte wieder das sprechen und trinken. Aufgepäppelt rückte die Entlassung näher.Ein Tag vor Entlassung wurde ich erneut mitgenommen dieses mal vom Enkel alleine.Zuhause angekommen, gab er mir eine Visitenkarte aus der 5. Klasse die er noch besaß. Ich habe sie noch heute.Ich glaubte nie an Schicksal, aber ist es nicht merkwürdig das wir uns in einem Haus trafen, in dem seine Oma lag, uns dadurch nähergekommen sind und sie dann relativ „kurz“ danach von uns ging?Das Schicksal hat gesprochen ❤️“

„Mir tgl. das Gefühl zu geben, besonders zu sein.“

Marnie über Tim

Mit 25.000 € würden wir…

Ein Teil spenden, an ein Pflegeheim mit Schwerpunkt Demenz. Darüber hinaus würde ich mein Führerschein finanzieren und dann einfach mal reisen und ausspannen, wir haben es nötig (irgendwohin wo die Gefahr von Corona gering ist) Mein Freund würde ein Satz neue Felgen bekommen 😊

Partnerstory teilen:

Weitere Partnerstorys